News

Probenwochenende in Kronau

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Schlafanzug, Hygieneartikel, Bettwäsche, Weihnachtslichterkette, Delikatessen aus der heimischen Küche, diverse Getränke, Noten und das Instrument.

Leider ist aber in diesem Jahr pandemiebedingt die Kofferpackaktion für unser Probenwochenende ausgefallen und alles was wir mitnehmen wollten, passte in die Instrumentenkoffer und Rucksäcke. 

Unser Ziel, welches uns in unbeschwerten Zeiten zu Jugendherbergen oder Schullandheimen führte, war in diesem Jahr das „nur“ 6 km entfernte Kronau. 

Unter der 2G- Hygieneregel und noch dazu frisch getestet durften wir im schönen und akustisch ausgebauten Vereinsheim der Guggenmusik Bärrämadd´l unsere dreitägige Probenarbeit durchführen.

Am Freitagabend um 19.30 bis 22 Uhr starteten wir mit der Probenarbeit, welche anschließend mit einem von unserem Vergnügungsausschuss bereiteten reichhaltigen Buffet endete. 

Am Samstagmorgen um 9 Uhr starteten wir drei Stunden wieder musikalisch durch. Bis um 12 Uhr arbeiteten wir uns durch unser Konzertprogramm, bevor wir in der benachbarten Sportgaststätte „Arena“ ein leckeres Mittagessen einnahmen. Nach einem Schaumkuss als süßer Nachtisch, den unsere neue Kassiererin als Einstand spendete, ging die Probenarbeit weiter und dabei wurden einige Lacher wie die „Uffstoßpause“ oder „Kadenzen in Jazzrhythmus“ zur verdienten Durchschnaufpause. So verging der Nachmittag wie im Flug und nachdem der Physiotherapeut mit dem Psychotherapeuten verwechselt wurde und einer unserer Schlagzeuger bei Dirigent Stanislav nachfragte: „Können wir diese Stelle bitte noch 2- bis 3-mal spielen? Es ist die schönste Stelle des Stückes!“ war bereits 18 Uhr und wir beendeten die Probenarbeit.

Zurück in Weiher besuchten einige Musiker dann noch die Schneckenschenke, die an diesem Abend zur Fasnachtseröffnung einlud. 

„Endspurt!“ hieß es dann am Sonntagmorgen. Mit einem kompletten Durchlauf unseres Konzertprogrammes beendeten wir ein in jeder Hinsicht gelungenes Probenwochenende.

Unser besonderer Dank verdient dabei wieder einmal unser scheidender Dirigent Stanislav Klimov, der mit viel Geduld und Engagement durch die Proben geleitet hat.

Wir würden uns freuen, wenn Sie am 27. November um 19 Uhr unser Advents- und Abschiedskonzert besuchen. Wir haben die musikalischen Highlights der vergangenen 11 Jahre mit Dirigent Stanislav Klimov für Sie vorbereitet und laden Sie schon jetzt herzlich dazu ein. 

Kassier Gerhard Beck nach 13 Jahren von Ute Zangl abgelöst

Am Dienstag, den 14. September fand die Mitgliederversammlung des Musikvereins pandemiebedingt für die beiden Vereinsjahre 2020 und 2021 statt. 

Vorstand Marco Fischer eröffnete die Sitzung. Nach der musikalischen Begrüßung und dem Gedenken an unsere in den beiden Vereinsjahren verstorbenen Mitglieder, folgte der Bericht von Schriftführerin Stefanie Dammert, die über die Aktivitäten der abgelaufenen Vereinsjahre berichtete, wobei besonders in der bedrückenden Corona-Zwangspause an die Aktionen „Ode an die Freude“ oder die „Klopapier-Challenge“ erinnert wurde.

Nachdem Kassier Gerhard Beck einen Einblick in die Finanzen gab, welcher trotz Corona dank großzügiger Spenden solide ausfiel, wurde ihm von den Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. 

Es folgten die Berichte des Jugendleiters und des Musikervorstands.

Letztere zeichnete auch besonders engagierte Musiker aus – ausgezeichnet wurden ehrenamtliche Ausbilder, auswärtige Musiker und diejenigen, die bei mehr als 90% der Termine anwesend waren.

Schlussendlich nutzte Vorstand Marco Fischer seinen Bericht um in einem Rückblick die unbeschwerten Aktivitäten der „Vor-Corona-Zeit“ Revue passieren zu lassen. Doch auch die völlige Ausbremsung aller Aktivitäten während der Lockdowns und der mühevolle bürokratische Musikproben-Hygienekonzept-Neustart wurden in seiner Ansprache aufgegriffen. Einen besonderen Dank sprach Fischer dabei dem Blasmusikverband aus, welcher die Blasmusikvereine bei der Neubelebung des Musiklebens behilflich war.

Nachdem die Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft beschlossen hatte, konnte zu den Neuwahlen geschritten werden. Zu wählen war zunächst der 1. Vorstand. Da sich Marco Fischer wieder zur Wahl stellte, wurde dies gleich mit Beifall angenommen. Für Gerhard Beck, der nach 13 Jahren sein Amt des Kassiers zur Verfügung stellte, konnte mit Ute Zangl eine Nachfolgerin gefunden werden. 

Im Anschluss konnte Pressewart Anja Bonert und Kassenprüfer Andreas Bollheimer in ihrem Amt bestätigt werden. Ebenso wurden Jonas und Manuel Bonert als Notenwarte wiedergewählt. Wolfgang Holzer als Instrumenten- und Gerätewart weiterhin verpflichtet und für die passiven Verwaltungsratsmitglieder Robert Holzer und Erich Becker abgestimmt. Für die Wahl des Vergnügungsausschusses wurden der bisherige Amtsinhaber Helge Thomas sowie Neuzugang Gerhard Beck gewählt. Als aktiver Verwaltungsrat wurde Steffen Bollheimer in seinem Amt bestätigt.

Lothar Becker stellte nach 43 Jahren seine Aufgabe des Vizedirigenten zur Wahl, für welches Sabine Heider gewonnen werden konnte.

Nachdem Vorstand Fischer sich bei dem scheidenden Kassier Gerhard Beck für seine langjährige Arbeit bedankt sowie ein Präsent überreicht hatte, konnte Marco Fischer die Versammlung in der Runde seines Frauenpower-Vorstandsteams schließen.

Am vergangenen Dienstag fanden dann noch die fehlenden Wahlen statt. Dabei konnten Caroline Braungart für den Vergnügungsausschuss sowie Dominik Siegele als aktiver Verwaltungsrat wieder verpflichtet werden.