Letzte Beiträge

Die Mehrzweckhalle als Festzelt – 1. Oktoberfest des MV Weiher

Auf den Tag genau, nur wenige Stunden früher, wurde in München das Oktoberfest von Oberbürgermeister Reiter mit nur drei Schlägen angezapft. Bei unserem 1. Oktoberfest am letzten Samstag freuten auch wir uns, dass unser Bürgermeister Tony Löffler sich hinter dieser Leistung nicht verstecken musste, hatte er doch auch nur 5 Schläge gebraucht, um das Bier zum Laufen zu bringen, was für Vorstand Marco Fischer schließlich das Zeichen war, einen stimmungsgeladenen Abend mit „O zapft is!“ eröffnen zu können.

Zum Festauftakt zog der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Weiher mit seinen Fahnen, Fanfaren- und Trommelklängen in die liebevoll bayrisch gezierte Mehrzweckhalle ein und umrahmte mit Märschen die Einleitung eines tollen Abends. Anschließend unterhielten unsere Freunde des Musikvereins Stettfeld unser zahlreich in Dirndl, Lederhosen und Festtracht erschienenes Publikum.

Ab 21 Uhr wurde die Mehrzweckhalle dann zum Partyzelt. Ein DJ sorgte mit einer bunten Mischung aus bekannten Hits der Schlager- und Partyszene für Tanz- und Stimmungsmusik. Mit Wettnageln auf dem Holzklotz sowie dem Maßkrugstemmen wurden wir der Tradition der Oktoberfeste gerecht; mit kühlem Bier, diversen Bargetränken und deftigen bayrischen Schmankerln konnten wir überdies unsere Gäste kulinarisch verwöhnen.

Doch leider verging die Zeit bis zum Ende der Ausschankerlaubnis so viel zu schnell, umso größer ist die Vorfreude, dass es nur noch rund 360 Tage dauert, bis wir nach diesem gelungenen Auftakt zum nächsten Oktoberfest des Musikvereins Weiher einladen dürfen.

Auch freuen wir uns, dass wir einer jungen Dame aus Bruchsal eine Überraschung bereiten konnten, die unter dem Biertisch ihres Platzes den versteckten Gutschein für ein Ständchen zu einem Termin ihrer Wahl durch den Musikverein Weiher gewonnen hat.

Gesellige Wanderung nach Zeutern

Nach langer Zwangspause durfte der Vergnügungsausschuss endlich mal wieder einen schönen geselligen Tag planen. Am Samstag, 10.09.2022 war es soweit….
Wir trafen uns an der Mehrzweckhalle mit Regenschirm und Regenjacke ausgestattet zum gemeinsamen Abmarsch. Leider meinte es das Wetter nicht ganz so gut mit uns, sodass wir eine „Zwangspause“ gleich zu Beginn im Vereinsheim einlegen mussten. Nach einer flüssigen Stärkung machten wir uns auf den Weg Richtung Stettfeld. Im Eisengrubenwald erwartete uns das Versorgungsauto – gefüllt mit allerlei Getränken und leckerem selbstgemachten Kuchen. Im nu wurden Stehtische aufgebaut und der Kofferraum wurde zur Kuchenbar. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an unsere Zuckerbäckerinnen Sandra und Jutta!

 

Spontan kam eine Spielidee auf: Wir ordneten uns auf Ansage schnellstmöglich nach Vereinszugehörigkeit, nach Alter, nach Größe….usw. Oft mit erstaunlichen Erkenntnissen. Nach dem kurzweiligen Zwischenstopp wanderten wir weiter Richtung Zeutern. Dort kehrten wir im Masa Sura ein und verbrachten den Abend zusammen in lustiger Runde bei gutem Essen und Ouzo. Am späten Abend starteten wir zu Fuß den Rückweg Richtung Weiher. Leider öffnete Petrus alle Pforten und es regnete auf dem Rückweg in Strömen. Einige hartgesottene Musiker ließen sich dadurch nicht abschrecken und statteten dem Sportfest in Stettfeld noch einen Besuch ab. Alles in allem war es ein schöner Ausflug, auch wenn die zuvor geplante Wanderstrecke kurzfristig aufgrund der Wetterlage gekürzt werden musste.

(Bericht von Helge Thomas/ Vergnügungsausschuss)

Ferienprogramm 2022

Das Jugendorchester des Musikverein Weiher e.V. hat sich dieses Jahr erneut beim Ferienprogramm der Gemeinde Ubstadt-Weiher beteiligt. Mit 13 Kindern zwischen sieben und zehn Jahren wurden bei hitzigen Temperaturen „musikalische Kekse“ gebacken. Während ein Teil der Gruppe Keksteig knetete, konnten der andere Teil sich im Schulhof bei verschiedenen Spielen austoben. Nachdem alle Teige zubereitet waren, mussten diese zunächst in die Kühlung (bei der Hitze in den Gefrierschrank). Im Schulhof wurde die Kühlzeit mit dem Spiel „Wo ist Berta“ überbrückt. Als der Teig gut durchgekühlt war, konnten die Kinder verschiedene Noten aus dem Teig ausstechen oder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Im zehn Minuten Takt wurden die Kekse gebacken. So konnten zum Abschluss die fertigen Kekse mit Zuckerguss und bunten Streuseln verziert werden.

(Bericht von Patrick Machauer/Jugendteam)