Archiv des Autor: Anja

Alphörner nun auch beim Musikverein Weiher

Das Alphorn ist ein zumeist aus Holz gefertigtes Blasinstrument in der Form eines langen, konischen Rohrs, das am Ende wie ein Kuhhorn gebogen ist und in einen Schallbecher übergeht. Es ist vor allem im Alpenraum verbreitet.

So zumindest kann man es in der freien Enzyklopädie nachlesen, doch auch beim Musikverein Weiher schallen die Alphornklänge durch den Proberaum.

Erstaunlich was unsere Musiker in ihrer Freizeit noch so alles tun und welche Talente in ihnen schlummern.

Ob es anfänglich nur eine gute Idee war oder ob das handwerkliche Geschick von Klaus ausgereizt wurde, ist uns nicht bekannt.

Zwei wohlklingende Alphörner sind jedoch dabei entstanden und gemeinsam mit unserem Posaunisten Jürgen und mit Martin vom Musikverein Neuthard, der dann noch das eingestaubte Alphorn im dortigen Vereinsraum wieder aktivierte, wurde die klangliche Vielfalt des Alphorntrios am vergangenen Freitag bei der Hochzeit des Schlagzeugers unseres befreundeten Musikvereins Neuthard zur Premiere.

 

Wir sind gespannt wann die Alphörner beim Musikverein ihre Premiere haben !?!

100 Minuten beim Vatertagsfest des MV Zeutern

49° 10’27.2‘‘N

8° 40’32.8‘‘E

So eine Wegbeschreibung haben wir Musiker zuvor noch nie von unserer Vorstandschaft erhalten.

Doch sicher ist sicher, denn sind wir nun seit Jahrzehnten am Vatertag zu unseren Musikfreunden aus Zeutern hoch zum Himmelreich gefahren, so musste in die Routine-Navigation dieses Jahr ein anderes Ziel eingespeichert werden.

Ob die Breiten- und Längengrade dann letztendlich benötigt wurden oder ob die Grundschule in Zeutern auch mittels Allgemeinwissen gefunden wurde, ist nicht bekannt. Letztendlich haben wir den Zielort erreicht und bei leicht kühlem Westwind haben wir für mehr als 100 Minuten die zahlreichen Festgäste mit einem bunten Repertoire gekonnt unterhalten.

Dem Zitat des Vorstandes des Musikverein Zeutern an uns Musiker und an unseren Dirigenten Max Posmek schließen wir uns an, welches lautete: „Ich gratuliere dem Musikverein Weiher zu seinem neuen Dirigenten. Und ich gratuliere dem neuen Dirigenten zu seinen hervorragenden Musikern.“

Ergänzend dazu möchten wir jedoch noch Max dazu gratulieren, dass er als toller Dirigent, mit tollen Musikern, seinen ersten tollen Auftritt mit uns gemeistert hat. Glückwunsch!!!

Zu ergänzen bleibt, dass einem Musiker die über 100 Minuten beim MV Weiher wohl zu wenig waren und er daher die Musikfreunde aus Stettfeld bei ihrem Auftritt mit seinem Horn unterstützte.  

Maibockfest mal zwei

Das Stück der Toten Hosen aus unserem Sommerrepertoire mit folgenden Textstellen:

,„An Tagen wie diesen,

da wünscht man sich Unendlichkeit…..
Haben wir noch ewig Zeit….,

erleben wir das Beste…..“,

stimmt bei unserem vergangenen Wochenende sehr treffend zu.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Musikverein Hambrücken endlich wieder nach der Corona-Zwangspause sein Maibockfest. Wir durften dort 90 Minuten mit einer gelungenen Mischung aus Polkas, Schlagern und modernen Pop-Arrangements sowie Gesang das Publikum im vollbesetzten Festzelt unterhalten.

Nach dem Auftritt blieben noch viele Weiherer Musiker bei Musik und Gesang der Musikfreunde des MV Hambrücken bis in die Nacht sitzen. Wir ließen uns von der Stimmung im Zelt mitreißen und beteiligten uns mehrmals an der vom Nachbartisch ausgerufenen Challenge „Steh-auf-die-Bierbank – und gewinn einen Preis!“, wobei bis zum Schluß nicht klar wurde, welchen Preis es überhaupt zu gewinnen gab.

Am Sonntag dann konnten wir gleich wieder in unsere Trachten schlüpfen und beim 1. Maibockfest des MV Stettfeld die Gäste mit unserer Musik unterhalten. Auch dort hatten wir viel Spaß beim Musizieren und freuten uns, dass wir den Kontakt mit den Stettfeldern Musikfreunden so wieder erneuern konnten.

Letztendlich gilt unser Dank wieder unserer Vize-Dirigentin Sabine, die uns mit viel Humor, Taktgefühl und Ausdauer durch die beiden Auftritte dirigiert hat.